Drucken

Allergien

Ein Bericht der Environmental Protection Agency aus dem Jahr 2003 besagt, dass sich die Asthma-Raten bei Kindern verdoppeln. Der EPA-Bericht ist der zweite umfassende Blick der Agentur auf die Umweltgefahren für die Gesundheit von Kindern. Das Ergebnis zeigte, dass sich der Anteil der Kinder, die an Asthma erkrankten, in zwei Jahrzehnten verdoppelt hat, von 3,6 Prozent im Jahr 1980 auf 8,7 Prozent oder 6,3 Millionen Kinder im Jahr 2001. Die genaue Ursache für diesen Anstieg ist unbekannt, aber die Forscher geben an, dass eine Reihe von Faktoren untersucht wurden . Diese reichen von Staubmilben, Kakerlaken und Pestiziden bis hin zu Tabakrauch, Ozon und Ruß. EPA-Beamte untersuchen die Rolle von Luftschadstoffen in Innenräumen, wie beispielsweise Hausstaubmilben, insbesondere seit es seit 1990 geringfügige Verbesserungen bei der Verringerung der Exposition gegenüber Außenluftschadstoffen gibt. Die Reduzierung der Innenraumfaktoren wird der Schlüssel sein, um diesen Trend umzukehren.

Staubmilben sind mikroskopisch kleine Kreaturen, die mit der Spinnenfamilie verwandt sind. Sie sind für das menschliche Auge unsichtbar und etwa 0,3 mm lang. Sie leben auf menschlichen Hautflocken. Sie sind am häufigsten im Schlafzimmer, wo Millionen in Ihrer Matratze, Boxspring, Kissen und Bettdecken existieren können. Sie finden sich auch in Polstermöbeln, Teppichen und anderen Stoffen. Hausstaubmilben produzieren 20 oder mehr fäkale Pellets pro Tag, was das primäre Allergen für den Menschen ist. Wir inhalieren diese Allergene während des Schlafs und in Perioden, in denen diese Partikel in die Luft gelangen, wie beim Staubsaugen und Stören der befallenen Gewebe.

Es wurde nachgewiesen, dass Staubmilben und ihr Allergen Der p1 ein Hauptfaktor bei allergischen Reaktionen sind. Ein Schlüssel zur Kontrolle von allergischen Reaktionen ist die Kontrolle der Staubmilben in Ihrem Haus. Untere Milbenpopulationen senken die Menge an Milbenallergen, Der p1. Andere klinische Studien haben gezeigt, dass die Vermeidung von Milbenallergenen in der frühen Kindheit das Auftreten von Asthma bei Erwachsenen verhindern kann. Eine Studie, wie im Journal of Clinical und Experimental Allergy berichtet, prüfte die Machbarkeit und Wirksamkeit der Verwendung eines tragbaren, inländischen Dampfgarers für die Bekämpfung von Hausstaubmilben, seine Auswirkungen auf Milbenpopulationen und die Konzentration des Allergens Der p1.2

Ein Haushaltsdampfer wurde verwendet, um Teppichquadrate zu behandeln, die mit einer bekannten Anzahl von Hausstaubmilben ausgesät wurden. Die Anzahl der lebenden Milben wurde 4 Monate und in 8 Testquadraten und 8 Kontrollquadraten überwacht. Die Messung von Milbenpopulationen und Allergenkonzentrationen wurde vor und nach dem Dämpfen mit einem Haushaltsdampfer vorgenommen.

Die Ergebnisse zeigten zwei signifikante Befunde. In keinem der acht dampfbehandelten Teppichquadrate wurden lebende Milben gefunden. Im Gegensatz dazu stieg die Anzahl der lebenden Milben, die aus den acht Kontrollquadraten extrahiert wurden, von einem Mittelwert von 11 an Tag 3 auf 185 vier Monate später an. Die Tatsache, dass zu keiner Zeit während der Studie in keinem der acht mit Dampf behandelten Teppichquadrate lebende Milben gefunden wurden, zeigt, dass das Dämpfen eine hocheffiziente Methode zum Töten von Hausstaubmilben ist. Bedeutsamer für Allergiker ist die Messung des Allergens Der p1. Es gab keinen Unterschied in der Konzentration von Der p1 in Staubproben von unbehandelten Teppichen, aber in denjenigen, die mit Dampf gereinigt worden waren, gab es einen durchschnittlichen 87% igen Abfall der Konzentration von Der p1.

Die Studie schloss mit:
"Das Dämpfen erfordert nichts mehr als Wasser und Wärme und ist daher umweltfreundlich gegenüber Milbenvernichtungsverfahren, die die Verwendung von Detergentien und anderen chemischen Mitteln erfordern. Darüber hinaus macht das Design von Haushaltsdampfern [wie der Jiffy® Steamer] es möglich Wenn die Gebrauchsanweisung befolgt wird, sind keine Schäden oder Schrumpfung des Gewebes oder Verfärbungen festzustellen und der Teppich ist innerhalb einer halben Stunde nach der Behandlung getrocknet Feuchtigkeit, wie bei der Nass-Vakuum-Reinigung, die das Wachstum der Milbenpopulation fördern kann.

 

Schließlich ist Dämpfen, wie hierin beschrieben, die einzige Methode der Hausstaubmilbenbekämpfung, die eine wirksame Abtötung von Milben und eine wesentliche Verringerung der Allergenkonzentrationen in einem einzigen System kombiniert. Zusammengenommen machen diese Faktoren Hausdächer, wie den Jiffy® Steamer, besonders geeignet für die Behandlung von Hausstaubmilben und deren Allergenen in Allergikerheimen. "

Übernehmen Sie die Kontrolle über Ihre Allergien und schützen Sie Ihre Lieben heute! Klicken Sie hier, um Ihr Wohnmodell J-2000 Jiffy® Steamer zu kaufen.

Für weitere Informationen und Lesen über die Aufrechterhaltung eines gesunden Hauses, möchten Sie vielleicht ein Buch von Jeffrey C. Mai mit dem Titel "Mein Haus tötet mich! Der Leitfaden für Familien mit Allergien und Asthma" .3

1 Wie Associated Press am 26. Februar 2003 berichtet
2 MJ Coloff, C Taylor, TG Merrett. Die Verwendung von häuslicher Dampfreinigung zur Bekämpfung von Hausstaubmilben. Klinische und experimentelle Allergie 1995 25: 1061-6.
3. Mai, Jeffrey C (2001). Mein Haus tötet mich! Der Home Guide für Familien mit Allergien und Asthma. John Hopkins Universitätspresse.